Kulturmanagement und -consulting, Kultur-PR

Mühlviertler Festspiele 2003 – 2007

Die Mühlviertler Festspiele Schwertberg boten fünf Jahre lang ein spartenübergreifendes und ambitioniertes künstlerisches Programm.


Auftraggeber

Verein Mühlviertler Festspiele Schwertberg


Projekt

Die Mühlviertler Festspiele Schwertberg zielten auf eine Bereicherung und Belebung des Kulturlebens in der südöstlichen Region des Mühlviertels. Schwertberg, das aufgrund der Hochwasserkatastrophe des Jahres 2002 in den Schlagzeilen war, bot mit dem neuen Mehrspartenfestival ein inhaltliches Angebot für die Bevölkerung wie für Besucher_innen und förderte ein positiv konnotiertes Bild der Stadt.


Leistung

Bei der Programmierung durch art:phalanx lag das Hauptaugenmerk in der Präsentation eines breiten Spektrums zeitgenössischen Kunstschaffens, unter besonderer Berücksichtigung oberösterreichischer wie auch überregionaler österreichischer Künstler_innen. U.a. traten Künstler_innen wie Attwenger, Franzobel, Josef Hader, Dorothee Hartinger,  Otto Lechner oder Peter Turrini auf.


Pressestimmen

„Musizierend, rezitierend und erzählend – in jedem Falle spielend – erfüllen die Mühlviertler Festspiele Schwertberg auch im fünften Jahr die Erwartungen mit einem gehörig genregeschüttelten Programm.“

Der Standard

„Ein Kunst-Panoptikum halten die Mühlviertler Festspiele in Schwertberg bereit.“

Kronen Zeitung

„... eine Gradwanderung zwischen zeitgenössischen Strömungen und bewährten Veranstaltungsformaten zu wagen, entsprach dieser Versuch allemal.“

Oberösterreichische Nachrichten