projekte

Festival IMAkusmonium

Nischenkultur in NÖ / Virtuelle Klänge

Das Festival IMAkusmonium brachte 2016 erstmals akusmatische Musik in die Hauptstadt Niederösterreichs: Internationale Künstler_innen bespielten eine leere Industriehalle der Voith Werke in St. Pölten.

Von 24. – 26. November 2016 fand zum ersten Mal das internationale Festival IMAkusmonium in den Voith Werken in St. Pölten statt. Veranstaltet von IMA Institut für Medienarchäologie mit Sitz in St. Pölten und kuratiert von dessen Leiterin Elisabeth Schimana, präsentierten internationale Künstler_innen drei Tage lang zeitgenössische elektroakustische Musik, darunter Electric Indigo, Thomas Gorbach und Andrea Sodomka. Der Schwerpunkt lag auf dem Wiener Akusmonium, einem einzigartigen Orchester aus 32 Lautsprechern unterschiedlicher Klangqualitäten zur Interpretation computergenerierter  Werke und zur Erzeugung ephemerer dynamisch-bewegter Klangskulpturen.

art:phalanx: Medienarbeit

Foto: Electric Indigo © Roger Grasas

http://ima.or.at/festival-imakusmonium