projekte

Jahresringe des Parlamentsgebäudes

Ausstelung Säulenhalle, Parlament
17.02. – 04.03.2016

Die umfassende Sanierung, die das österreichische Parlamentsgebäude für seine Aufgaben im 21. Jahrhundert rüsten soll, ist der Anlass für eine Ausstellung, die sich mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Gebäudes befasst. Nach seiner Errichtung durch Theophil Hansen und dem Um- und Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg durch Max Fellerer und Eugen Wörle  bildet die Generalsanierung von Jabornegg & Pálffy AXIS den dritte große Jahresring, der – so der Anspruch – den vorangegangenen ebenbürtig sein soll.  Er bietet eine Chance, das österreichische Parlament zu erneuern und seine Geschichte weiterzuschreiben – sowohl was die Baulichkeit als auch das demokratische Selbstverständnis angeht.

Diese drei Jahresringe und deren spezifischen Gestaltungsweisen, Entwicklungen und Aufgabenstellungen werden in der von art:phalanx in enger Abstimmung mit der Parlamentsdirektion und dem Büro Jabornegg & Pálffy kuratierten und  produzierten Ausstellung dargestellt. Dabei war es ein Anliegen, die Ausstellung in der Säulenhalle sowohl für die Abgeordneten als auch externe Besucher_innen spannend und schlüssig zu gestalten, sowie Displays zu finden, die dem Raum der Säulenhalle entsprechen.

Der Rundgang begann beim 3. und jüngsten Jahresring (2017–2020) von Jabornegg & Pálffy AXIS mit Schnitten, Grundrissen, Renderings und Schnittmodellen zur Visualisierung des Vorentwurfes Stand Februar 2016 der geplanten baulichen Maßnahmen. Es folgen Entwürfe von Möbeln, Lampen und anderen Gestaltungselementen, eine Sitzgruppe sowie drei Modelle des Nationalratssaal von Fellerer Wörle aus dem 2. Jahresring von 1945-1956. Den Abschluss bilden Originalpläne und Plankopien in und auf einem Planschrank von Theophil Hansen aus der Zeit der Errichtung des Parlamentsgebäudes 1871-1884.


artphalanx: PR, Konzeption

Bild: © Parlamentsdirektion / Peter Korrak