projekte

frEEstYle - Die Trilogie N°1 I N°2 I N°3

Die Trilogie

Eine Produktion von pink zebra theatre zu Gast im Schauspiel-haus Wien 18., 19. u. 21. Juni 2005, Schauspielhaus Wien

Künstlerische Leitung & Regie: Peter Fuxx

Coregie & Choreographie: Hermann J. Kogler

Dialogregie: Susanne Strobl

Musikalische Leitung & Komposition: Jörg Ulrich Krah

Komposition [Elektronik]: Helge Hinteregger

Dramaturgie: Vanja Fuchs

Kostüm: Manora Auersperg

frEEstYle N°1 I N°2 I N°3 Die Trilogie "frEEstYle" bedeutet Abheben, Schweben, freier Fall, Ringen mit der Schwerkraft, Fliegen, Zeitreisen und vieles mehr, was sich zwischen Erde und Luft, zwischen den Grenzen physikalischer Gesetze und grenzenloser Phantasie abspielt. "frEEstYle" ist eine musikalisch-szenische Reise in drei Etappen. Jeder Abend erzählt eine andere Geschichte an der Schnittstelle von Phantasie, Trash und Wissenschaft, die jeweils eine geschlossene Einheit bildet, jedoch einem gemeinsamen roten Faden folgt.

"frEEstYle" versteht sich als Performance, die sich zwischen Musik, Schauspiel, Tanz und Videokunst bewegt. Musik bzw. Akustik stehen ganz im Vordergrund: Instrument und Stimme, analoge Musik und Elektronik, Live und Konserve gehen neue Verbindungen ein und verbinden sich an drei Abenden zu einem Ganzen.

Der Premierenabend ist gleichzeitig der Beitrag von Schauspielhaus und pink zebra theatre zur „Langen Nacht der Musik“. Nach der Vorstellung kann man ab 22 Uhr in der S-Bar zu einem Crossover aus Elektronik, Rap und Visuals abtanzen.

Nähere Information: www.pinkzebra.org

PR & Pressearbeit: a r t : p h a l a n x

Foto: Sabine Potuschaka