projekte

Frauen.Krieg.Lustspiel

Ein Theaterstück von Thomas Brasch

10. bis 12. und 14. bis 19. Februar 2005, dietheater Konzerthaus

DarstellerInnen: Maria Hofstätter // Martina Spitzer

Regie/Bühne/Kostüme:Susanne Lietzow

Produktionsleitung: Dietmar Nigsch

Produktion des Projekttheater Vorarlberg

Frauen.Krieg.Lustspiel von Thomas Brasch ist ein „Schlachtfeld“ für Theater- und Kriegsspiel in einem. Im Zentrum des Stücks steht der Mythos Krieg, gesehen aus der Perspektive einer Frauenfreund- bzw. Feindschaft. Ein absurdes Spiel über die Verschlungenheit von Liebe, Lust, Hass und Krieg. Der „zeitlose“ Krieg der keinen Namen trägt, sondern jederzeit und überall passieren kann, ist Mittelpunkt des Szenarios. Entstanden ist diese keiner Dramaturgie verpflichtete, nicht chronologische Aneinanderreihung von Szenen des Stücks Frauen.Krieg.Lustspiel aus Braschs Beschäftigung mit Shakespeares Troja-Tragödie „Troilus und Cressida“. Die Schauplätze der Handlung befinden sich im Deutschland der Gegenwart und bewegen sich zwischen Trojanischem Krieg, Wäscherei, und Erstem Weltkrieg. Die zwei Protagonistinnen Rosa und Klara – dargestellt von Maria Hofstätter und Martina Spitzer – rechnen auf dem „Theater-Schlachtfeld“ auf ihre Art mit dem Moloch „Krieg“ ab und führen ihn gleichzeitig auch mit aller Kraft gegeneinander. So unterschiedlich ihre Charaktere sind, versucht jede mit anderen Mitteln damit fertig zu werden: Rosa die sinnlich-unbeschwerte Person, Klara die verklemmt-verbitterte.

Mit viel Witz und Humor in der Regie von Susanne Lietzow wird hier ein alptraumhaftes Spiel vom Krieg aus Rückblenden und Rollenwechseln mit und von zwei Frauen gemeistert.

Im Juni 2004 reüssierte die Produktion des Projekttheater Vorarlberg bereits im Theater am Saumarkt/ Feldkirch. Der große Erfolg bringt das Stück nun nach Wien und anschließend auf Österreich-Tournee.

„Heftigen Applaus, Bravo-Rufe und Jubel für eine begeisternde Produktion.“ (Neue Vorarlberger Tageszeitung / 6.6.2004)

PR & Pressearbeit a r t : p h a l a n x

Foto: Projekttheater Vorarlberg