Kulturmanagement und -consulting, Raum- und Nutzungskonzepte, Kultur-PR

Das Gschwandner 2011 – 2014

Das ehemalige Grand Etablissement Gschwandner war eine der lebendigsten Vergnügungsstätten der Wiener Vorstadt und wurde 2010 wiederentdeckt.


Auftraggeber

Projekt

Das Gschwandner in Hernals sollte nach jahrelanger Nutzung als Lager wieder zu einem lebendigen Ort für Kultur werden. Von 2011 - 2014 fanden vielfältige Veranstaltungen statt, die das Gschwandner zu einem Fixpunkt im Wiener Kulturleben machten.


Leistung

art:phalanx erstellte neben einer qualitativen Umfeldanalyse ein Nutzungs- sowie Zwischennutzungskonzept für das Gschwandner. Gleichzeitig hat art:phalanx die Umsetzung und begleitende Kommunikation der Zwischennutzungsphase begleitet.


Impressionen

Pressestimmen

„Wenn man den im Dornröschenhalbschlaf liegenden Großen Saal des einstigen Etablissements Gschwandner mit seinen zarten Holzsäulen, den großen Oberlichtern, Resten von neobarocken Wandmalereien und abenteuerlichen Elektrokabelkonstruktionen an Wänden und Decke betritt, bleibt einem erst einmal vor Staunen der Mund offen.“

Falter

„Revitalisierungen, wie das Etablissement Gschwandner in Hernals, treffen auf mehreren Ebenen den Zeitgeist: die Sehnsucht nach der guten, alten Zeit,  die Wiederentdeckung der Vorstadt und die Lust am stilvollen Feiern.“

Die Presse

„Das ‚Wiener Juwel‘ soll (...) als Plattform für die gesamte städtische Kulturlandschaft etabliert werden.“

Der Standard

„Ein Stück altes Wien mit Zukunft. Das legendäre Gschwandner wird renoviert und Kulturzentrum bis November 2014.“

Kurier