projekte

Bank Austria Literaris

Der Große Förderpreis für Literatur aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa

Um die literarische Szene in Ost- und Südosteuropa zu fördern, wurde 2006 der Bank Austria Literaris von der Bank Austria, KulturKontakt Austria und dem Wieser Verlag ins Leben gerufen.

Der mit einem Gesamtvolumen von 150.000 Euro zurzeit höchstdotierte Förderpreis für Literatur aus dem CEE und SEE-Raum wird mit dem Ziel AutorInnen aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa im deutschsprachigen Raum eine große LeserInnenschaft zu bieten alle 2 Jahre vergeben. Neben dem Hauptpreis in der Sparte Prosa umfasst er den Sonderpreis für Lyrik, sowie sieben Stipendien für das Writers-in-Residence-Programm von KulturKontakt Austria.

Der Literaturpreis wird in 16 Ländern Ost- und Südosteuropas ausgeschrieben. Lokale Jurys präsentieren aus allen in den jeweiligen Ländern neu erschienenen Büchern SchriftstellerInnen der internationalen Jury. Unter dem Vorsitz von György Dalos bestimmt diese aus den Nominierten die PreisträgerInnen.

2012 werden der tschechische Drehbuchautor und Regisseur Martin Ryšavý in der Kategorie Prosa für seinen Roman Dimitrij der Heiler (Vrač) als auch die Autorin, Literaturkritikerin und Journalistin Adisa Bašic aus Bosnien-Herzegowina in der Kategorie Lyrik für ihr Gedichtband Ein Werbespot für meine Heimat (Promotivni spot za moju domovinu), als PreisträgerInnen ausgezeichnet.

Die  Publizierung der Siegertitel ins Deutsche erscheinen jeweils in der „EditionZwei" des Wieser Verlages.

 

PR & Pressearbeit: a r t : p h a l a n x

Foto: : © Wieser Verlag