projekte

art T-Mobile

T-Center Wien art:phalanx - Berater von T-Mobile Austria in Kunstangelegenheiten

T-Mobile Austria hat durch das T-Center (Architektur: Domenig, Eisenköck, Pyker) als neuen Firmensitz ein innovatives und modernes Signal gesetzt. Die architektonischen Gegebenheiten bieten einen idealen Präsentationsort für zeitgenössische Kunst. Das Engagement von T-Mobile im Kunst- und Kulturbereich manifestiert sich im Wesentlichen in drei Bereichen:

art award T-Mobile Austria vergibt jährlich den T-Mobile art award. Am 11. Februar 2009 ging der vierte T-Mobile art award an Nicole Six und Paul Petritsch. Der mit 15.000,- Euro dotierte Preis soll herausragende junge bzw. der mittleren Generation zugehörige Künstlerinnen und Künstler in ihrem Weg bestätigen und fördern. Der Preis setzt sich seit 2008 aus zwei Teilen zusammen: die 15.000 Euro bestehen aus dem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und aus weiteren 5.000 Euro für die Entwicklung eines Auftragswerkes für T-Mobile.

Die Kunst und Kommunikationsagentur art:phalanx hat für den T-Mobile art award ein zweistufiges Auswahlverfahren konzipiert: rund zwanzig Expertinnen und Experten aus dem Kunstbereich werden als Vorschlagskommission dazu einzuladen, jeweils eine Künstlerin bzw. einen Künstler vor zu schlagen.

Aus den Nominierungen wählt die Entscheidungsjury die Preisträgerin/den Preisträger des T-Mobile art awards. Der art award ging 2005 an Markus Schwinwald, 2006 an Anna Jermolaewa und 2007 an Leopold Kessler.

art collection „art T-Mobile“ – unter diesem Titel präsentiert T-Mobile Austria von art:phalanx ausgewählte Werke zeitgenössischer internationaler Künstlerinnen und Künstler im T-Center. Bis dato wurden rund 60 Arbeiten von ca. 40 Künstlerinnen und Künstlern von T-Mobile Austria erworben. art:phalanx betreut den Sammlungsaufbau inklusive eines intensiven Vermittlungsprogramms. Führungen, eine Intranetplattform für die Mitarbeiter des Unternehmens, Künstlergespräche sowie die Publikation von Kunstkatalogen sind Kommunikationsinstrumente von T-Mobile, die art:phalanx betreut.

art studios Neben diesen beiden Bereichen engagiert sich das Tele-Kommunikationsunternehmen auch auf andere Weise für die Unterstützung von KünstlerInnen. Seit September 2006 stellt T-Mobile Austria in seinem Firmensitz auf rund 800 qm Ateliers zur Verfügung. Die mit T-Mobile Austria kooperierenden Galerien nominieren eine Künstlerin/einen Künstler für ein einjähriges Atelierstipendium. Der nominierte Künstler soll nach 1970 geboren sein und in Österreich leben. Neben sechs auf ein Jahr angebotenen Ateliers, bekommen weitere sechs KünstlerInnen für ein halbes Jahr Studios zur Verfügung gestellt. Aus den nominierten KünstlerInnen hat T-Mobile Austria gemeinsam mit art:phalanx 2008 die Atelier-Stipendiaten ausgewählt.

Idee & Konzept, Kuratorenschaft, Projektmanagement, PR & Pressearbeit; in Zusammenarbeit mit T-Mobile Austria: art:phalanx

Fotos: Lukas Beck