projekte

art:phalanx regional:entwicklung

Starke regionale Zentren als Zukunftsmodell

art:phalanx ist im Bereich der Standortentwicklung tätig. Das Unternehmen entwickelt und realisiert Konzepte sowohl für urbane Räume als auch für ländliche Regionen.

Mit art:phalanx regional:entwicklung konzentriert sich das Unternehmen speziell auf das Thema "Zentrumsentwicklung". Dabei geht es für art:phalanx regional:entwicklung vor allem um die Wiederentdeckung der Bedeutung von Städten und größeren Ortschaften sowohl für ihre Bewohner als auch für die Menschen, die in den Dörfern und Siedlungen im Umland wohnen.

Dies kann für art:phalanx regional:entwicklung längerfristig nur durch die nachhaltige Schaffung von einem Mix aus Arbeit, Handel, Dienstleistung, Freizeit und Wohnen erreicht werden, ergänzt durch öffentliche, soziale und kulturelle Einrichtungen.

art:phalanx regional:entwicklung arbeitet auf Basis historischer Fakten. Anhand derer wird nicht nur die Entstehungsgeschichte der jeweiligen Zentren bewusst gemacht, mit ihrer Hilfe wird auch erklärt, wie Zentren bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts und damit bis zum Beginn der Mobilisierung von Arbeit und Handel erfolgreich funktioniert haben. Durch Anregungen und best practice Beispiele zeigt art:phalanx regional:entwicklung weiters Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft auf.

Ausgehend von historischem Wissen und visionären Ideen entwickelt art:phalanx regional:entwicklung mit Vertretern der Bevölkerung aus unterschiedlichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens individuelle, realistisch realisierbare und finanzierbare Konzepte und begleitet ihre erfolgreiche Umsetzung.

art:phalanx regional:entwicklung bietet folgende Leistungen an:

  1. Grundlagenstudie mit SWOT-Analyse der IST-Situation, einer Erfassung allfälliger Leerstände, Definition von Themenschwerpunkten des Standorts auf Basis der historischen Entwicklung und des bestehenden wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Umfelds, sowie Erstellung eines ersten Ideenpapiers.
  2. Moderierte Projektentwicklungsprozesse, um Ideen zu speziellen Schwerpunktsetzungen gemeinsam mit der Bevölkerung zu konkretisieren und um ggf. möglichst breite Teile der Bevölkerung als Partner/Unterstützer bei der Projektumsetzung zu gewinnen.
  3. Ausarbeitung eines Maßnahmenkatalogs auf Basis einer Grundlagenstudie und den Ergebnissen moderierter Projektentwicklungsprozesse mit konkreten Projekten, Definition von Projektträgern, Klärung der Finanzierung der Umsetzung sowie eines nachhaltig funktionierenden Betriebes.
  4. Projektmanagement und/oder Betreuung der internen und externen Kommunikation in den ersten drei bis sechs Jahren der Umsetzung inkl. moderierter Prozesse, um die Bevölkerung an der Umsetzung teilhaben zu lassen.

Kontakt:

Mag. Clemens Kopetzky c.kopetzky@artphalanx.at

Dr. Martin Vogg m.vogg@artphalanx.at