projekte

Art / Brut Center Gugging 2007


Art / Brut Center Gugging

Museum/Galerie/Atelier/
Haus der Künstler
Hauptstraße 2
3400 Maria Gugging


Am 28. Juni 2006 wurde das Museum Gugging, Teil des weltweit einzigartigen Art / Brut Centers Guggingeröffnet.

Nun eröffnete die die dritte Ausstellung im Museum Gugging.

sybille.! - internationale art brut
Laufzeit: 9. November 2007 - 6. April 2008
täglich außer Montag, 10:00 - 17:00 Uhr (Winterzeit)

Mit “sybille.! - internationale art brut” präsentiert das Museum Gugging die bis heute umfassendste Ausstellung internationaler Art Brut in Österreich.

“Sybille”, ein Werk des Schweizer Art Brut Künstlers Louis Soutter symbolisiert gleichzeitig die gesamte Art Brut: ungezähmt, unbeschönigt und unbeeinflusst. So ist auch die Präsentation der Klassiker dieses Genres im Museum Gugging: von Adolf Wölfli über Aloise Corbaz bis Willem van Genk, von Martin Ramirez bis Rosemarie Koczy.

Die von Kurator Johann Feilacher getroffene Auswahl von 27 der bedeutendsten Art Brut-Künstler gibt einen eindrucksvollen Einblick in sehr individuelle Bildwelten. Was Jean Dubuffet als “brut” definiert und gesammelt hat, nämlich eine ursprüngliche Kreativität, unberührt von der Kunstwelt, ist in dieser neuen Präsentation zu sehen. Das Museum zeigt neben Kunst der Gugginger Künstler in der ständigen Präsentation
“gugging classics” Werke ihrer internationalen KollegInnen.

Der überwiegende Teil der Leihgaben kommt aus Privatsammlungen. Viele Werke werden zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.



innocy’s house

Für seine Ausstellungen fertigt der japanische Künstler Shintaro Miyake Kostüme an, die ihn in immer neue Charaktere schlüpfen lassen. Mittlerweile ist sein Fundus an Rollen auf über 20 angewachsen. Darunter befindet sich auch Innocy. Der Name leitet sich vom englischen “Innocence” ab, so ist das Fell des unschuldigen Ungeheuers auch in weiß gehalten.

Innocy wohnt in einem kleinen, bunt bemalten Häuschen, das stark an das Haus der Künstler in Gugging erinnert. Das ist kein Zufall. In Japan lernte Shintaro Miyake die Werke der Künstler aus Gugging kennen und war auf Anhieb fasziniert. Er empfand die Kunst der Gugginger als eine Befreiung, die ihm eine neue Formensprache
eröffnete.

Bei „innocy’s house“, das das Museum Gugging nun zeitgleich mit „sybille – internationale art brut“ ausstellt, handelt es sich um eine Installation, die während Innocys Aufenthalt in Österreich im Jahr 2004 entstanden ist. Die Wände des Häuschens und großformatige Zeichnungen zeigen die bunte, heile Welt von “Miss Sweet”. Innocys ausgestelltes Kostüm erinnert an das Treiben dieses unschuldigen Monsters in Gugging. Die Gemeinschaftsarbeit von Innocy und den Gugginger Künstlern wird in der Ausstellung zum ersten Mal dem Publikum vorgestellt.


gugging classics
Meisterwerke aus der Privatstiftung – Künstler aus Gugging sowie aus Privatsammlungen

Gemeinsam mit der Eröffnung der temporären Ausstellung “sybille.! - internationale art brut” und “innocy’s house” ist auch die ständige Sammlung der Privatstiftung – Künstler aus Gugging zu sehen.

Auf 700 m2 zeigt die Schau gugging classics wechselnde Meisterwerke aus der Privatstiftung – Künstler aus Gugging sowie aus Privatsammlungen. Zeichnungen von in Vergessenheit geratenen Künstlern wie Franz Gableck oder Otto Prinz finden in gugging classics zusammen mit bekannten Arbeiten von etwa August Walla, Oswald Tschirtner oder Johann Hauser. Von 1960 bis heute spannt sich der Bogen dieser Sammlungspräsentation, der mit wesentlichen Werken einen umfassenden Überblick über die Geschichte und Gegenwart der künstlerischen Aktivität in Gugging bietet.



Informationen:
Web: www.gugging.org
Email: museum@gugging.org
Tel: +43 664 84 90 695


Öffnungszeiten:

Museum:
Während der Sommerzeit: Di-So, 10.00-18.00 Uhr
Während der Winterzeit: Di-So, 10.00-17.00 Uhr
Das Museum ist am 25. und 26.12.07 sowie am 01.01.08 geschlossen

Galerie:
Während der Sommerzeit: Di-Sa, 10.00-18.00 Uhr
Während der Winterzeit: Di-Sa, 10.00-17.00 Uhr
(an Feiertagen geschlossen)
Die Galerie ist vom 24.12.07 bis zum 06.01.08 geschlossen


Pressekontakt Museum Gugging (Eröffnung):
art:phalanx, Tel: +43 1 524 98 03-2